menu >
Georg Brintrup logo

Poemi Asolani


POEMI ASOLANI

Der Komponist Gian Francesco Malipiero

Szene aus dem Film POEMI ASOLANIHalblanger Spielfilm über die Musik und das Leben des italienischen Komponisten Gian Francesco Malipiero.


Der Ausgangspunkt für den Film war die Musik Malipieros. Erst nach dem Studium der Partituren wurde das Drehbuch geschrieben. Jede Einstellung, jede Bewegung der Schauspieler korrespondiert mit den Noten und Takten der Musikwerke. Die Orchester, Philarmonia Hungarica und Kölner Rundfunkorchester haben die Musiken zum großen Teil erst nach Beendigung der Dreharbeiten aufgenommen. Der Rhythmus wurde teilweise von der fertigen Montage der Originaltöne bestimmt. Der Film zeigt die Ursprünge der Musik Malipieros in den Geräuschen seiner Umgebung, Asolo und Venedig.


"Georg Brintrup nähert sich dem Komponisten aus neugieriger Distanz. Er geht an die Orte seines Lebens, stellt mit Schauspielern Szenen der Zeit nach, wortlos und metaphorisch konzentriert, er lauscht dem Rhythmus der Musik nach, nimmt ihn auf etwa in rotierenden Kutschenrädern, in windbewegten Bäumen und Sträuchern, in Schnitten, Schwenks und Zooms. Eine alte brüchige Stimme zitiert zum ruhigen Fluß der erlesen schönen Bilder allein Originaltexte Malipieros."

"Brintrup gelingt das seltene Kunststück, in der stets verfremdeten, mit surrealistischen Anspielungen durchsetzten Bilderfolge das wundersam fiktive Porträt eines fernen Künstlers zu schaffen; gelungen wegen des Mutes zur experimentierenden Gestaltung, zum eigenständigen optischen Nachvollzug verbaler und musikalischer Kunst."

Mechthild Zschau in "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 9. Dezember 1985


DEN FILM IN STREAMING SEHEN

ITALIEN, 60', 16mm, Farbe
Produktion: Westdeutscher Rundfunk Köln / Brintrup-Filmproduktion Rom

DEN FILM IN STREAMING SEHEN

DARSTELLER Philippe Nahoun, Mario Perazzini, Lucia Casagrande, Mario Perazzini, Pino Costalunga, Giovanni Todescato, Roberto Giglio, Roberto Cuppone, Giovanni Bari, Mauro Sassaro, Giuliana Barbaro, Paola Guccione, Alberto Olivieri, Alessandro Bertorello, Maurizio Carlotto, Andrea Poletto u.a.
SPRECHER Heinz Kreuger
MUSIK Gian-Francesco Malipiero, Igor Stravinskij
LEITUNG Reinhard Peters und die PHILARMONIA HUNGARICA
WERKE San Francesco d'Assisi, Impressioni dal vero, La bottega da café, Poemi Asolani, Pause del silenzio, Rispetti e strambotti, Prima sinfonia, Sesta sinfonia, Le Sette Canzioni, Settima sinfonia; und von Igor Stravinskij "Le Sacre du Printemps" dirigiert von Hermann Scherchen
FOTOGRAFIE Emilio Bestetti
KAMERA Giorgio Aureli
TON Hans Peter Kuhn
TONMISCHUNG Adriano Taloni
BAUTEN Sergio Gatti
LICHT Pino Meloni
SCRIPT Carlo Carlotto
ASSISTENZ Andrea Canetta
KOSTÜME Flaminia Petrucci, Paola Guccione
AUFNAHMELEITUNG Giampietro Bonamigo
SCHNITT Carlo Carlotto
BUCH / REGIE Georg Brintrup
REDAKTION Manfred Gräter
PRODUKTION Brintrup-Filmproduktion, WDR
ERSTSENDUNG WDR 3 am 5.10.1985
WIEDERHOLUNGEN RAI 3 am 9.9.1995
FESTIVALS Prix Italia 1985; Salsomaggiore 1986; 'Premio per la migliore fotografia', Festival Internazionale d'Oriolo
Galerie mit Fotos aus dem Film